Sie sind hier:
Gästebuch

Gästebuch

Mit dem Betätigen des Button "Kommentar absenden" erklären Sie sich mit den Datenschutzvereinbarungen einverstanden. Dies betrifft insbesondere die Speicherung und Veröffentlichung der in diesem Kommentar-Eingabefeld gemachten Angaben.

Kai Uwe Markert

Eintrag #164 | 18.05.2008 22:28 Uhr |
Na, da hat sich ja mal jemand richtig Mühe gegeben ! Kompliment zu dieser brilliant gestalteten Seite.
In meiner Kindheit wohnte ich gegenüber einem Lazarett der Russen in Eberswalde, die dort ihre Manöververwundeten mit Mi 8 oder größer einflogen. Für uns Kinder immer ein unglaubliches Spektakel, welches sich mit Gläserklirren im Schrank ankündigte, der Landeplatz war nur 350 m von unserem Haus entfernt.
Gruß aus Freiburg,
Kai Uwe

Jens Burmeister

Eintrag #163 | 28.04.2008 17:12 Uhr |
Tolle Seiten!!
Ich war von 87-89 in Brandenburg als Fähnrichschüler zur Ausbildung als 2. HSF auf MI 2 dann in Stavenhagen als 2.HSF auf MI 24 P.

USCHÜ 87

Eintrag #162 | 25.04.2008 19:54 Uhr |
Neuigkeiten !!

Das größte Photovoltaik- Kraftwerk der Welt soll bis 2009 auf einem ehemaligem Militärflughafen in Brandenburg-Briest entstehen. Das etwa 400 Hektar große Gelände, welches etwa 500 Fußballfeldern Platz bieten würde, wurde am 7. April 2008 an die Münchner Firma Solar Tec AG verkauft. Diese plant auf dem Gelände, das größte Photovoltaik- Kraftwerk der Welt zu errichten. Die Leistung, die die etwa 1,5 – 1,7 Millionen Dünnschicht- Photovoltaik- Module erzeugen sollen, wird etwa 80 Megawatt betragen. Rein rechnerisch könnte mit dieser Leistung der jährliche Strombedarf für etwa 40.000 Menschen gedeckt wurden. Zwar sollen die Photovoltaikmodule in Asien gefertigt werden, aber dennoch entstehen durch den Bau des Solarparks etwa 10-20 feste Arbeitsplätze für die Unterhaltung des Solarparks. Weiterhin profitieren auch regionale Baufirmen von dem Mega Photovoltaik Projekt.

Danny Schneider

Eintrag #161 | 23.04.2008 17:54 Uhr | Website
Hallo!

Wirklich sehr, sehr geniale Seite. Da ich zur Zeit bei meiner Ausbildung zum Fluggerätmechaniker noch vermehrt am TW-2-117 zu tun habe, ist diese Seite natürlich echter Goldstaub!

Ganz dickes Dankeschön, dass du das hier alles so super aufbereitet zur Verfügung stellst!

Ganz liebe Grüße aus Berlin!
Danny
Kommentar: Na dann: bitteschön, ich hab's gerne aufbereitet!
Aber: wo lernt man jetzt in deutschen Landen noch etwas über das TW2-117 - wenn man vielleicht nicht gerade bei der letzten Firma, die eine Mi-8 fliegt, angestellt ist?

Denis Koch

Eintrag #160 | 22.04.2008 17:58 Uhr | Website
Sehr schöne Seite.
Wenn Du nichts dagegen hast werde ich einen Link auf meine Seite stellen.
Wenn Dich wieder mal die Lust am Heli fliegen packt rufe mich an.

Ich glaube mein Kollege KH.Jung vom Helicopter-Service-Thüringen trifft sich mit alten Mi-8 Kam. in diesem Jahr.Vieleicht hast Du davon gehört?

Gruß
Denis

Gerrit Hein

Eintrag #159 | 15.04.2008 23:02 Uhr |
Gestern abend (14.April 2008 habe ich zufällig um 23:30h auf RTL eine Sendung "trend-Reportage" (Titel: Einmal Hölle und zurück-Der harte Weg einer Personenschützerin) gesehen. Der praktische Teil der Ausbildung wurde auf unserem alten Flugplatz gemacht. Zu sehen waren kurz die Flugleitung mit den Feuerwehr-Garagen und Tower, die Innenräume der KRS und jede Menge Platte... Diverse Auto-Fahrübungen wurden eindeutig auf der SLB gemacht. Sah alles ziemlich runtergekommen und verlassen aus. Einen Mitschnitt habe ich leider nicht, da zu spät eingeschaltet...
Komme jetzt endlich dazu, Deine Seite mal intensiv zu lesen und kann Dir nur großes Lob und Respekt zollen. Äußerst informativ und sehr interessant. Als Funker im Keller hat man vom Flugtag meistens leider höchstens etwas Lärm gehört und beim Mittagessen vielleicht einen Blick erhaschen können...Vielen Dank !!
Mein 8-jähriger Sohn fliegt inzwischen auch schon MI-8 oder Mi-24 )) FlightSim...)
Liebe Grüße aus Berlin
Gerry

Olav Kersten

Eintrag #158 | 02.04.2008 10:12 Uhr |
Tolle und für mich sehr informative Seite! Glückwunsch!

Ich bin durch Zufall darauf gestoßen, da ich in regelmäßigen Abständen im Netz nach DDR / NVA Vergangenheit suche.
Da gibt es schon einige Parallelen in der persönlichen Entwicklung und Einstellung.
Ich habe von 1985-1989 an der OHS "Karl Liebknecht" Sektion Seeoffiziere studiert und bin dann als Wachoffizier auf einem Raktenschnellboot gefahren, habe die Wende und die Außerdienstellung mitgemacht und meine Welt zusammenbrechen sehen.
Aber das hast Du ja alles selber erlebt, wenn´s auch bei den Fliegern war.
Schmunzeln mußte ich über das "OS-Leben", das ich gut nachvollziehen kann.
Uns verbindet die Liebe zu einer, zwar unterschiedlichen aber besonderen Art der "Fortbewegeung".

Ich finde es Spitze, was hier auf die Beine gestellt wird.
Macht weiter so und erhaltet Eure Kameradschaft!

Olav Kersten

Meister

Eintrag #157 | 21.03.2008 19:42 Uhr |
hag-35 dumm aber fleißig.
ich war von 1980-1986 BT auf der mi-8, danach bis zu wende auf dem flugsimulator.
die besten zeiten meines lebens habe ich bei hr. zahl gehabt :(
Kommentar: hag-35 dumm aber fleißig Wurde jetzt hoffentlich nur des Reimes wegen eingeworfen :-( ...

Andreas H.

Eintrag #155 | 04.03.2008 11:06 Uhr | Website
Eine sehr schöne und interessante Website ! Mach weiter so !
Mit freundlichen Grüßen !
Andreas H.
IG Deutsche Volkspolizei

Interessengemeinschaft gem.e.V. Bunker-Fuchsbau

Eintrag #156 | 04.03.2008 11:06 Uhr | Website
Es war ein "Krampf"... doch es ist zuende; alles funktioniert wie geplant!

Telexanwahl : 0049 (0) 3361 770012 (Kennungsantwort ist "bunker fuchsbau")
Telex international geht wieder aus dem und in das Bauwerk !!!

Mehr unter www.bunker-fuchsbau.de!

Karl Bernhardt

Eintrag #154 | 24.02.2008 13:54 Uhr |
Hallo,

ich habe gerade mit Interesse und teilweisem Schmunzeln deine Seiten studiert. Finde ich große Klasse, besonders auch die vielen zu ddr zeiten entstandenen Bilder.

Ich hoffe, dir sagt mein Name noch etwas. Ich war damals Fluglehrer auf der Mi-2.

Gruß und mach weiter so.

Jens

Eintrag #153 | 22.02.2008 12:07 Uhr |
hi,
man, war von 88-01/90 (12.01) in der HS-16 erst auf der 304 beim silbermänchen und dann auf der 302 alleine TW/Zelle, kettenchef war der "alte" kruppe :o).
da kommen ja bei den bildern erinnerungen durch... der fuchs, der dicke FID und der lt. diemann.
würd' gern wissen, was aus der 302 geworden ist, ich hoffe, ihr geht es gut, hatte ihr ja zu Q verholfen :o)))
grüsse an alle spezi's von damals und dir hier, gratulation zu dieser seite!!!

Nollner, Jörg

Eintrag #152 | 22.02.2008 09:46 Uhr |
Danke für Eure Seite!
Kennt jemand einen Flugschüler mit Familiennamen Motes aus Kindelbrück?
Hat evtl. jemand eine Ausgabe von Flugzeuge der DDR 1965 - 1975?
Kommentar:
  1. Ich persönlich nicht. Auch in einer mir zugänglichen Liste von allen möglichen NVA-Fliegern ist er nicht drin, was aber letztendlich nicht der Weisheit letzter Schluss sein muss. Oh (Flieger)Gott, ich sehe gerade, dass es um Kindelbrück geht, was bei mir ja um die Ecke liegt... aber das ändert leider nichts.
  2. Buch:ja. Ist ja gewissermaßen Pflichtlektüre und Sammelstück für die DDR-Luftfahrt-Interessierten ... worum geht es Dir denn?

J.Gruhl

Eintrag #151 | 07.02.2008 20:49 Uhr |
Hallo hallo, sehr schöne Homepage. Ist optisch sehr ansprechend. Möchte mich dann auch mal hier verewigen. Grüße an alle...
http://de.youtube.com/watch?v=mQpLpJuP1uE
Kommentar: Danke für die Grüße der raketengleich dahinfliegenden Jagdflieger-Zunft.
Das kurze Video zeigt wohl einen (den?) letzten Überflug einer MiG-21 im JG-1 in "Absch(l)ussanstrich" mit Balkenkreuz, bevor die Bundeswehr dergleichen Fluggerät in dem Ruhestand schickte.

Rutz Sandro

Eintrag #150 | 01.02.2008 11:32 Uhr |
Hallo!

Ich war auch beim HAG 35 in Brandenburg. Gruß an Tristan Schmitt und an alle die bis zum Ende dabei waren!

Sandro

Stefan Bergner

Eintrag #149 | 31.01.2008 23:21 Uhr | Website
Ich wollte mal ein dickes Lob für deine Seite los werden.
Echt klasse und sehr informativ.

2 Fragen: zum einen mit welcher Software hast du deine homepage erstellt? und 2. Ich suche noch Bilder für meine Homepage, von Hubschraubern aus Thüringen.

Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.
Liebe grüße aus Jena
Kommentar: Brr, brr ... Sie haben Post!

Thomas Fischer

Eintrag #148 | 30.01.2008 16:45 Uhr |
Hallo an alle ehemaligen Briester!
War selbst von 1984-1987 im HAG 35, glaube 1. techn.Staffel.
Bin durch Zufall auf diese Seiten gestoßen und möchte alle grüßen (Herrn Stumpfernagel, Rumpel, Herrn Neumann, Herrn Teichmann)

Gerrit Hein

Eintrag #147 | 22.01.2008 22:54 Uhr |
Vielen Dank für Deinen Kommentar und den Bilder-Link. Sieht ja ziemlich verlassen aus...Will im Frühling/Sommer auch mal mit dem Motorrad hinfahren und mir alles ansehen. Laut den Weiten des Internets scheint der Flugplatz noch Sonderlandeplatz EDUB zu sein oder stimmt das schon nicht mehr ...
Da fällt mir noch folgende Geschichte ein: Nach dem Mähen des Flugplatzrasens im Bereich der Abstellplätze des THG-34 wurden mehrere Züge zum "zusammenharken" befohlen. Die entstehenden Grashaufen sollten wegen einbrechender Dunkelheit am nächsten Tag abtransportiert werden. Der nächste Tag war ein Flugtag... Ich kann mich erinnern, daß mehrere KCs etwas hektisch umherliefen, weil sich wohl (verständlicherweise) mehrere Piloten über umherwirbelndes Gras (und Ansaugen in die Turbinen ??) beschwert hatten... Der Flugplatz sah danach wohl aus wie VOR dem zusammenharken ...
Ich hatte das riesengroße Glück, mit einer Mi8 (398, steht jetzt in Gatow) nach Klein-Kreutz mitfliegen zu dürfen. Hatte bei einer Verlegung die Morsetaste/Fernschreiber auf einer R140 (SIL mit 1 Kilowatt Kurzwelle, Verbindungen dezentralisiertes DHS (SRB, Laage, Basepohl etc..) zu bedienen. Sender ging kaputt, Ersatz in der Fu-Werkstatt am Flugplatz. Flug werde ich nie vergessen, war einfach toll (und laut...
Habe jetzt noch Fotos (!) von einer Probe der Theatergruppe im Kulturobjekt gefunden. Kann ich Dir nach dem Scannen schicken, wenn Du möchtest. Bitte nicht veröffentlichen, da ich nicht weiß, ob alle darauf befindlichen Personen einverstanden wären...
Gruß aus Berlin (Nähe SXF) Gerry

Gerrit Hein

Eintrag #146 | 21.01.2008 23:00 Uhr |
Vielen Dank für die diese super Seite !!
War von 1983-85 Funker im DHS in der Nachrichten-/Flugsicherungskompanie unter (ich glaube) Mj. Lorenz. Dienst war immer im Nachrichtenkeller im Neubaublock quer zum Stabsgebäude. Während die anderen aus der Kompanie im Sommer bei den Flugtagen auf dem Flugplatz immer schön braun wurden, hatten wir unseren Spitznahmen "weiß wie Bäckermützen" oder "die Kellerfunker" bald weg...Wenn wir dienstfrei hatten und es die Zeit erlaubte, sind wir immer zum Löschteich gelatscht (eigentlich verboten) und haben zugeschaut. Das war beeindruckend und man erlebt sowas ja auch nicht alle Tage. So haben wir auch den Absturz der beiden Mi2 im Jahre 1984 miterleben müssen (nicht als Augenzeuge), aber als wir hörten, was vorgefallen war, gings allen doch ganz schön nah...
An den Flugtagen haben wir die Piloten immer mit dem W50 kommen sehen und das war der Zeitpunkt, wo diverse Verantwortliche einen erhöhtem Puls bekamen. Das ganze drumherum mit Tankwagen, Anlass-Aggregat etc. war ja auch logistisch nicht ganz ohne...
Weiter kann mich erinnern, daß es auf dem Flugplatz ein Kulturhaus gab (mit Säulen vor dem Eingang...), Kulturoffizier war (glaube ich) ein Mj. Manitz. Wir haben dort mit noch anderen ein Kulturprogramm gemacht mit Theaterspiel und Live-Musik, zu dessen Aufführung dann die dienstfreien Armeeangehörigen in das Kulturhaus befohlen wurden
Irgendwo hab ich noch ein paar Zeichnungen vom Nachrichtenkeller von einem sehr zeichenbegabten Mit-Funker (fotografieren hat sich keiner getraut). Wenn ich die finde, schicke ich sie Dir gerne, wenn gewünscht.
Kommentar: Ja, so eine Dienststelle hielt immer einiges an Überraschungen bereit: unbekannte Räume und Keller, in die sich die "Spezialtruppen" verkrochen... . Nein, im Ernst: unwahrscheinlich viele Männer waren am Gelingen eines Flugdienstes beteiligt. Und wohl der übergroße Teil von ihnen hat seine Aufgabe ehrenvoll erfüllt, obwohl so mancher keine rechte Ambition hatte, 18 oder 36 Monate in Uniform zu verbringen. Als Nachrichten-Mann sah man wohl selten das Licht, der angestammte Platz war hinter "geheimnisvoller" Technik und in diversen Bastelzimmern. Ich denke mal, den Soldaten heutzutage auf einem Flugzeugträger geht es genau so - die dürfen ja auch 3 Monate nicht raus...
Die Dienststelle in Briest war weitläufig, wenn auch nicht zu vergleichen mit einem "richtigen" Mot.-Schützen-Regiment. Der Regimentsklub als "historisches Gebäude" ist mir auch noch in Erinnerung; im Februar 87 durften wir mal (als OS im 1.SJ) Silly auf der Bühne erleben - und Tamara Danz (die Erde sei ihr leicht...) sprang da oben rum und erzählte "Ich weiß ja nicht, was Ihr hier so macht - aber auf alle Fälle könnt Ihr mir mal ein bisschen Fallschirmseide besorgen, da kann ich mir ein prima Mantel davon nähen..."
Anbei noch ein paar ausgegrabene Bilder aus Zeiten, als es den Flugplatz schon lange nicht mehr gab. Gras überwucherte das Gelände, auf dem nun viele, zwielichtige Gestalten sich ein Stelldichein gaben. 2005 Brandenburg-Briest: Flugplatzrundgang auf dem verlassendsten Gelände diesseits des Baikalsees

Joerg Schmidt

Eintrag #145 | 18.01.2008 11:01 Uhr |
Hallo Thomas,

bin gerade beim Googeln auf der Seite gelandet und völlig überrascht.

Respekt, mit wie viel Mühe und Ausdauer Du diese Seite gestaltet hast!!! Ich habe eine Menge vertrauter Bilder und Fakten wieder entdeckt, die längst irgendwo von neuen Erlebnissen verdrängt worden waren. Umso größer ist meine Bewunderung für Deine akribische Stoffsammlung.
Alle Achtung: Wo hast Du bloß die ganzen Sachen über die Jahre gerettet?

Ich bin von 85'-89' in Brandenburg gewesen. Nach der OS-Zeit war ich noch bis '91 im THG/HTG und bin 1992 zur fliegenden Polizei.
Erst 5 Jahre Sachsen-Anhalt, dann Neuaufbau in McPomm und jetzt (back2theroots) seit einem halben Jahr wieder "daheim" in Thüringen. Fliege (erst mal befristet für ein Jahr) bei den HABICHTen@EDDE-InternationalAirport.
Wenn Du Lust auf ein Käffchen und Heli-fieber hast, gib einfach Laut und komm mal vorbei, okay?

Ansonsten beste Grüße an alle, die sich damals auch duch die Ossen-Zeit gekämpft haben:
HALS- UND BEINBRUCH(...wo auch immer Ihr jetzt seid...)!!!

Gruß / schmidtie.

Stoye

Eintrag #144 | 14.01.2008 23:10 Uhr | Website
coole seite....guck mal auf www.nva-fallschirmjaeger.de....könnt dir auch gefallen....man muss sich aber anmelden im forum....

Michael Horbank

Eintrag #143 | 09.01.2008 13:21 Uhr | Website
Hallöchen,

Hier habe ich eine sehr schön gegliederte Website gefunden. Vielleicht kommen Sie ja auch mal bei mir vorbei. Ich bin im Moment zwar noch im Aufbau aber ich versuche in meiner Freizeit alles Stück für Stück aufzubauen!

Gruß
Michael Horbank

Mario

Eintrag #142 | 04.01.2008 18:06 Uhr |
Ich muß den Udo Springer im Bezug auf 389 und Sinsheim leider korrigieren. Das ist die 394 mit der Kennung 94+18. Man kann über eine Treppe in die Kabine schauen und sieht die etwas andere Schalteranordnung. Ich habe noch ein schönes Foto von der 627 beim fallschirmabsetzen irgendwo bei Bautzen. Wenn Du willst schicke ich es.
Mach so weiter, Deine Seite ist Super!
Kommentar: Ja, die Bilder sind angekommen und verewigt. Danke!

Jürgen Wolsdorf

Eintrag #141 | 03.01.2008 15:27 Uhr | Website
Tolle Seite, besonders gut Fotogalerie, insbesondere HS-16 und Parow

Renee Thiel

Eintrag #140 | 29.12.2007 12:03 Uhr |
Hallo,
Wer war auf dem SKP SIL? Ich suche Leute, die meine Wehrdienstzeit mitgemacht haben. Ich war in der Nachichteneinheit Briest (Major Köhlmann) auf dem Platz, SIL SKP, und das für 3 Jahre.
Meine Telefon Nr. 0911 7664334, ich rufe auch zurück.

Thomas Bodenstein

Eintrag #139 | 14.12.2007 22:06 Uhr |
Beim stöbern auf dieser Seite und den Seiten vom HAG 35/KRS 35 habe ich gelesen,daß ein Techniker mit der 502 verunglückt ist. Habe bereits erfahren,daß es der ehm. Lt. Hübner war. Er war mein Truppführer.Ich wurde im Feb. 90 entlassen.Nun suche ich auf diesem Wege Leute,die mir sagen können wo Herr Hübner abgeblieben ist.Über Antworten würde ich mich freuen.
Allen Besuchern ein frohes Fest und einen guten Rutsch.

Christian Rohr

Eintrag #138 | 08.12.2007 20:36 Uhr |
Hallo,
endlich eine informative Seite, die unser erstes Leben ehrlich wiedergibt. War von 03/82 - 11/82 in BRB, beim Aufbau KHG-67 und dann bis 10/84 in Cottbus 1.HS KHG-67/KHG-3.
Gruß Ch.

Volker Jaenisch

Eintrag #137 | 22.11.2007 21:46 Uhr |
Bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen.
Habe früher in Neuwerder bei Rhinow gewohnt und kann mich auch noch an eine Übung erinnern, als diverse Hubschrauber auf dem Gollenberg in Stölln ( Wo jetzt die ausgemusterte Interflug-Maschine steht ) gelandet sind. Ich war damals ein Knirps von ca. 10 Jahren und war angesichts dieser "Eisernen Libellen" mächtig beeindruckt.
Kommentar: Der Rhinower Platz war regelmäßig, dafür dann um so ausdauernder, Zwischenstation auf den Streckenflügen (z.B.Strecke 850). "Landung auf einem Platz außerhalb des Flugplatzes". Im Anflug manchmal schön um den Berg herum; war schon toll, wenn die Leute auf dem Turm da oben auf den fliegenden HS herunter schauen mussten...
Dass nicht alle Anwohner darob des täglichen und langen Lärmes begeistert waren, ist uns auch klar gewesen.

Kafka

Eintrag #136 | 02.11.2007 11:37 Uhr |
Bin in Vorbereitung auf unser 1. Kameradentreffen auf diese Seite gestossen und kann nur sagen Respekt! Eine super Seite informativ und sehr objektiv zu einer Zeit, wo viel Sch... veröffentlicht wird. Ich bin vom selben Jahrgang und habe zur gliechen Zeit meine Zeit an der OHS in Löbau absolviert (allerdings mit HSR-Jahr) weswegen ich mein Studium leider nicht beenden durfte. Habe die seite auf alle Fälle in meine Favoritenliste aufgenommen.

Lauckner Jens

Eintrag #135 | 30.10.2007 20:05 Uhr |
Hallo!
Ich war von 1979-82 in Basepohl in der KRS Fachrichtung Elektrospezial und Geräteausrüstung. Hab dort an Mi2,Mi8TB und Mi 24D geschraubt.
Gruß Jens

Bonne

Eintrag #134 | 27.10.2007 23:11 Uhr |
Hallo Thomas, wollte dir nochmal danken für die Hilfe im FF.
Deine HP wird wohl bald zum 1. Anlaufpunkt für ehemalige HF und Schrauber.

Peter

Eintrag #133 | 05.10.2007 20:20 Uhr | Website
Hallo aus Österreich! Sehr gut gemachte Seite mit viel Information!! Bin "OSTBLOCK" - Luftfahrtsammler, besucht auch mal meine Seite (noch im Aufbau) www.mig21.ag.vu

Joachim

Eintrag #132 | 05.10.2007 11:10 Uhr |
Super Seite mit Klasse Fotos. War von 1980-1982 Techniker auf der Mi 2 (307) in Salzwedel. Habe "meine" Maschine wieder gefunden und hoffe hier einige "Ehemalige" zu finden.

Matthias Schilling

Eintrag #131 | 03.10.2007 22:57 Uhr |
hallo hitschie,
gratulation zu deiner site von mir deinem ehemaligen penne-kollegen und flug-mitschüler aus alkersleben und jahnsdorf. ist großartig geworden. detailliert und mit viel herz geschrieben.
wünschte mir so etwas auch für die ehemaligen bautzner oschi´s vom FAG-25.
ps: über einen zugang zum bildarchiv würde ich mich freuen, vielleicht entdecke ich ja ein paar altbekannte gesichter
liebe grüsse aus erfurt
von matthias

Jurij Hinze

Eintrag #130 | 08.09.2007 22:47 Uhr |
Hi, durch dsl (neu) und Google Mi-8 kam ich auf Deine Seite. Ganz toll gemacht, war von 1968-1993 in Briest Mi-4 und Mi-8 Techniker und BT, 3000h Flug, hab auch evtl. nochn paar Bilder in sw.
Tschüss Jurij
Kommentar: Herzlich willkommen! Und über die Bilder freuen wir uns natürlich.

Jens Hupfer

Eintrag #129 | 28.08.2007 19:41 Uhr |
Hi! Tolle Seite, zumal ich vieles davon kenne.
Ich war auch, wie Thomas Bodenstein, von 87 bis 89 in der KRS 35 als Hubschraubermechaniker für Triebwerk/Zelle. Kenne aber auch die Schule in der Magdeburger Straße als "GOvD".
War `ne tolle Zeit, in der ich viel gelernt habe.
Tschau,
Jens

Thomas Bodenstein

Eintrag #128 | 19.08.2007 18:48 Uhr |
Hallo Hietschi. Ich war von 87-90 in Briest stationiert.Habe erst in der Staffel meine Kenntnisse der Mi2 gefestigt und bin dann in die KRS gekommen.Da hab ich an ner Menge Hubschrauber rummontiert. War ne tolle Zeit-man hat was gelernt.
Viele Grüße
Thomas

Jan Strassburg

Eintrag #127 | 28.06.2007 15:29 Uhr |
Hi Hietschi,
mir hat Romo vor ein, zwei Jahren mal was von Deiner HP erzählt. Jetzt google ich mich hier rein und - WOW!!! - komme garnicht wieder raus. Was Du hier gemacht hast, verdient Bewunderung und Respekt! Vor allem wegen Deiner persönlichen Betrachtungsweise, in der sich jeder von uns mehr oder weniger wiederfinden kann - angefangen von der Motivation, Flieger zu werden oder es nachher wieder sein zu lassen, bis hin zum großen Abgesang samt nachfolgender Landeversuche im bundesdeutschen Leben. Werde Deine HP heute mal meinem Vater zeigen, der gerade zu Besuch bei mir ist und der mir erst neulich sagte, daß die Wende (hier heißt es ja Wiedervereinigung) auf lange Sicht trotz allem wohl die bessere Alternative war. Obwohl gerade er als langgedienter, überzeugter und guter Flieger durch sie mit am meisten in den A.... gekniffen worden ist.
Naja, und dann begeistert mich auch die Vollständigkeit und Akribie. Das kann nur einer, der schon damals beim Eulenspiegel-Kreuzworträtsel keine Joker zugelassen hat ;-))

Schalömchen und viele Grüsse!
Strabu

Andreas Klostermann

Eintrag #126 | 23.05.2007 15:15 Uhr | Website
Hochachtung - wirklich gut gemachte und sehr informative Seite. Bin von 1983-87 ausgebildet wurden und bin beim Stöbern auf den Webseiten an viele Dinge erinnert wurden, die man im Laufe der Jahre vergessen hat. Wirklich gut sind vor allem auch die theoretischen Abhandlungen zu den Mustern Mi-2/8 - einfach toll. Heute fliege ich EC 135, der wohl beste Helicopter seiner Klasse.

Torsten Upplegger

Eintrag #125 | 16.05.2007 14:10 Uhr |
Hi Thomas, bin in den langen Nachtschichten über Wikipedia auf deine Seite gestossen.
Da kommen Erinnerungen hoch, aber tolle Seite.
Gruß Uppi

Suppe

Eintrag #124 | 14.05.2007 22:57 Uhr |
Hallo erst mal,
nicht schlecht was Du da der Nachwelt aufgehoben hast.

Hab auch in BRB angefangen, nur halt als es so losging. Damals 1984. Sind uns bestimmt übern Weg gelaufen. Damals.
War "Hilfs"-Zugführer so nenn ich das heut, der 84. Kompanie, 1.-Zug uswusf. Spezial-Name/ Flight-Name: Suppe

Wir hatten karierte Bettbezüge!

Ausgang???? ein Fremdwort!!!

So änderten sich die Zeiten, und wir haben Euch NEWBIES auch damals schon beneidet, bzgl. den Euch zugestandenen Freiheiten. Das ging von Jahr zu Jahr so!

MfG
Maik
ehemahliger MI-24 Pilot
letzter Einsatzort: KHG-5 "Ferdinand von Schill" in Basepohl. wo niemand hin wollte!!!!

Udo Springer

Eintrag #123 | 23.04.2007 14:48 Uhr |
Hallo,
super tolle Seite die einen in Erinnerungen schwelgen läßt.War BT im Hag 35 von 1986 an und dann im THG bis Feb 1993-Bin immer offenen Auges und Ohres wegen Mi 8-die 389 z.B. steht in Sinsheim im Fliegermuseum direkt an der Autobahn und dann habe ich im Elsass in einem privaten Museum!!! welche gefunden-auf Wunsch schicke ich gerne die Bilder mit den Kennnummern.

Torsten Ludwig

Eintrag #122 | 18.03.2007 19:47 Uhr | Website
Hi, das ist eine gelungene Hompage. Ich war in Brandenburg von 1981-1983 am Aufbau der Hubschrauberstaffel Ferdinand von Schill als Mechaniker beteiligt. Ich bin erstaunt, daß da noch jemand Historie betreibt.
Beim Absturz der Mi24 in die Havel habe ich bei der Bergung auch mitgewirkt. War ein trauriges Ereignis.

Michael Günther

Eintrag #121 | 16.03.2007 00:02 Uhr |
Hallo ihr ehemaligen vom HAG-35, war von 85-90 Uffz-Oberfeld., FFM-Mech.-Briest dann Magdeburger Str. Nachrichtenzentrale.
Man so viele, so lange nicht gehört und gesehen. Sollte mich noch einer kennen meldet euch mal. Viele Namen hab ich schon vergessen. Rene Schubert Bordmixer, Frank Schröter PA-Kammer u.v.m.
Grüße in die Ferne !!!!

Thomas Janick

Eintrag #120 | 27.01.2007 12:15 Uhr |
Hallo, erst jetzt bin ich auf eure Seite gestossen... Ich selber habe auch noch viele Erinnerungen an diese Zeit. Ich war von 1987 bis 1991 in der NVA/Bundeswehr. Angefangen hatte ich in Brandenburg bei den Fahnrich-Schülern und wir waren die ersten und letzten, die Hubschrauberpiloten geworden sind. Ich möchte hier stolz darauf hinweisen, dass wir Fraggles jedes Jahr eine Fregglefete durchführen!!! Also es gibt uns noch!!! Leider kommen nicht alle ehemaligen "Mitkämpfer" ...naja die Menschen ändern sich eben...
Heute bin ich wieder in meiner alten Arbeitshöhe (25 bis 120 m) tätig, als Servicemonteur für Windkraftanlagen bei Enercon. Aber mein Flugdrachen wartet in der Garage und wartet... Irgendwann werde ich wieder selber fliegen.
Liebe Grüße an alle

Bernd

Eintrag #119 | 17.12.2006 16:42 Uhr | Website

Meine Hochachtung ! Sehr gut gemacht ! Das erinnert mich daran, dass ich auf meiner web site wieder mal was machen müsste! Es fehlt einfach die Zeit!
Ich bin doch glatt beim Rumstöbern auf mein altes Baby gestoßen, die Mi-14...siehe die Seite aus Holland bei den Links. Der da in kurzen Hosen vor der Mi-14 in Sacramento/Ca steht...schreibt diesen Eintrag ins Gästebuch. Schade um das Mi-14 Projekt, es wurde einfach "totgemacht". Nun müssen wir uns halt mit L-39 und MiG-21 beschäftigen. Die Zuverlässigkeit der Syteme ist immer noch beeindruckend. 1990 hätte ich in Bautzen nie geglaubt das ich jemals in Alaska L-39 betreibe oder wir mit der MiG-21UM in Nevada beim Probelauf Staub aufwirbeln...
Schaut mal ruhig bei uns auf der Web site vorbei...
Viele Grüße und die besten Wünsche an alle für 2007

Bernd
Rehn ( STK-L-FID FAG-25)


Kommentar: Wer mal wissen will, wie es aktuell so geht: http://www.lr-online.de/wirtschaft/wirtschaft-lr/Der-Albatros-wird-wieder-fluegge;art1067,1676123

Martin-R. Galle

Eintrag #118 | 30.11.2006 21:00 Uhr | Website
Geniale Seite!!!

Respekt vor der vielen Arbeit. Ist super interessant mehr über die NVA zu erfahren.
Wenn ich daran denke was für ein "Sch...." uns auf beiden Seiten erzählt wurde. Ich hatte als Nuklearartillerist das Zielgebiet Eisenach (Flexible Response). Dort wohnte die Familie meines Vaters!
Gottseidank, daß es diese Grenze nicht mehr gibt.
Was hätten wir uns wohl für die Anderen angetan.

Martin
www.Omaha-Beach.Org
- Durch Geschichte Lernen -

Werner Roy

Eintrag #115 | 31.10.2006 22:16 Uhr |
Gedient von 1972-1987

Hansjörg Schneider

Eintrag #117 | 31.10.2006 14:08 Uhr |
Erst mal Dankeschön und Hochachtung für diese umfangreiche und informative Seite. Habe nach meiner Offiziersausbildung an der OHS Kamenz als Offz. FID im JG 8 (TDZ) von 82-86 gedient. Danach ging ich zum Studium an die Shukovskij-Akademie in Moskau. Ich kann das Ende deiner
Laufbahn nachvollziehen, da es uns ähnlich traf. 1990 hatten wir gerade 4 von 5 Jahren Studium geschaftt, waren darauf mächtig stolz und hatten das Ende in greifbarer Nähe. Die Diplomarbeiten waren bereits am Enstehen und man begann sich langsam mit dem Gedanken anzufreunden, es wahrscheinlich doch zu schaffen und 5 Jahre Studium in der SU zu überstehen. Um keinen falschen Eindruck zu erwecken - die Jahre in Moskau waren mit die beste und schönste Zeit bis dahin in meinem Leben.
Hingegen ist mir die Informationsveranstaltung im Ministerium im August 90 noch in schlechter Erinnerung. Uns wurde trocken mitgeteilt, dass unser Studium beendet sei - 4 Jahre für'n Ar... - dachte ich. Wir waren denen nicht die Mühe wert, uns wenigstens die Chance eines Ausbildungsabschlusses, wo auch immer, zu geben. Was soll's, will mich nicht beklagen, da ich das Glück hatte 91 einen Job ausserhalb unseres 'einig Vaterlandes' zu finden. Dabei half mir v.a. die Tatsache inzwischen doch recht gut Russisch sprechen zu können. Das heute viele Protagonisten der Wende (Eppelmann, Meckel u.v.a) entweder in der Versenkung verschwunden oder irgendwelche Hinterbänkler in der Politik sind erzeugt bei mir nur begrenztes Bedauern. Die konnten damals nicht mehr als rumnölen und kriegen heute auch nichts Produktives hin.

Also, zhelaju uspechov mit der Seite. Werde sie regelmässig besuchen.

Gruss
Hansjörg

Patrick van Bladel

Eintrag #116 | 31.10.2006 13:38 Uhr |
Ich gratuliere ihnen für diese qualitativ wirklich sehr hochstehende internet-Seiten!!
Als Luft- und Raumfahrtingenieur, der jedoch wenig wisst von Hubschrauber, ist das willkommene
Literatur.
Gruesse!
dr.ir. Patrick G. van Bladel, MSc PhD
The Netherlands

Stephan Westenberger

Eintrag #113 | 30.09.2006 14:40 Uhr |
Hallo,

WOW da hast du ja was zusammengetragen - Kompliment!!! Ist alles sehr interessant und super umfangreich.
Nur schade das für Dich dieine ganze Laufbahn "umsonst" gewesen ist und du Dein Leben komplett umgestalten musstest.

Machst du heute noch was mit der Fliegerei???

Ich selbst war auch Flugschüler (BW) bin aber 1994 aus dem Screening gefallen Bin jetzt SAP R/3 Spezialist in
einer Bank.

Gruß

Uwe

Eintrag #114 | 30.09.2006 11:06 Uhr |
Hallo,

eine wirklich ansehnliche, informative und unterhaltsame Homepage. Da erinnert man sich gern und auch mit etwas Humor an diese Zeiten, ich war von 1987 bis 90 Offzs. in Kamenz (LSK/LV).

Gruß
Uwe

Mario Borchardt

Eintrag #111 | 31.08.2006 22:42 Uhr |
Ich war von 1984 bis 1991 im HAG-35/HG-34 als Techniker auf der Mi-8 und der Mi-2 beschäfftigt. Da hat man so einiges erlebt. Den Crash der zwei Mi-2 über dem Wusterwitzer See 1984,die Parkaktion von OSL Liefeld mit der 423 vor dem Zaun, den Absturz der Mi-2 1990 vor der KRS und noch so einiges anderes. Auch wenn man damals viel Mist am Hacken hatte z.B. 13 Stunden Flugschichten oder den Vogel im Winter abdecken denkt man heute eher an die schönen Seiten. Und ich bin heute immer noch der Meinung, das die Mi-8 einer der Besten Transporthubschrauber Weltweit ist. Meine Kiste existiert heute noch. Sie steht in Schlotheim.

Thomas

Eintrag #110 | 31.08.2006 21:52 Uhr | Website
Gibt es eigentlich auch ein Kameradentreffen von Leuten die in Briest gedient haben? Wäre doch mal eine Idee, oder?
Kann man die Kaserne heute noch begehen oder Sperrgebiet? Habe noch Bilder vom SKP9, werde ich mal mailen.

Gruss aus Berlin -
Thomas EK 87/2

Mirko Apel

Eintrag #109 | 31.08.2006 21:32 Uhr |
Tolle Seite,
mich hat’s beruflich in die Schweiz verschlagen, beim Durchstöbern deiner Seite bekomme ich regelmäßig Heimweh nach dem schönen Brandenburger Land - erst in der Ferne bekommt das Wort "Heimat" seine Bedeutung -

viele Grüße an Dich, Deine Familie und Leser der HP...
Mirko

Kristian Bartel

Eintrag #112 | 31.08.2006 15:17 Uhr |
Hallo Thomas,

Bin immer wieder hier bei dir am Lesen und es ist wirklich beachtlich, was du in all der Zeit so alles zusammen getragen hast. Ich lerne hier jedes mal etwas Neues wenn ich mich durch deine Seite "arbeite". Danke dafür! Danke auch für die gute Zusammenarbeit zwischen uns was unsere Homepages angeht und einen Gruss aus Zürich.

Kristian (Sealauncher)

Dirk Riethmüller

Eintrag #108 | 31.08.2006 13:13 Uhr |
ja so ´ne HP kann schon Erinnerungen wecken und man holt seine heimlich geschossenen Fotos raus. Man hatte bei der Fahne gute und schlechte Zeiten. In Briest war es m.E. allerdings durchaus auszuhalten. Ich war UaZ von 86 -88 in der NFK 34 / Peilfunker, Lichtlandeanlagen und Akku-Ladewart für Nachrichten Akkus.
Kommentar: Hallo Dirk - dann hol bitte Deine heimlich geschossenen Bilder raus und lass uns daran teilhaben ! Alles, was zum Thema passt, ist hier willkommen...

Oliver Schlesinger

Eintrag #105 | 31.07.2006 17:37 Uhr |
Der verunglückte Pilot war vom THG 34.
Kann mich noch gut daran erinnern, da seine Genossen mittags sehr bedrückt gewesen sind. Der Todesfall ereignete sich meines mittlerweilen alten Gehirns 1988.

Gruss an alle ehemaligen Briester!
Kommentar: Ja, der Unfall passierte im Novemver 1988 im THG. Und war somit der Anlass, generell die Absprunghöhen um 100m auf 600m zu erhöhen. Wir OS bekamen die ganze Sache zwar nicht persönlich mit, da wir an diesem Tage auch nicht auf dem Platz waren, aber jeder Unfall unter den Fliegern machte schnell die Runde und uns gleichermaßen betroffen. Der Verunglückte war Oberleutnant K. aus dem THG-34.

Mario Schüller

Eintrag #106 | 31.07.2006 16:23 Uhr |
Hallo Thomas,
ich bin durch Eingabe von "Hubschrauber der NVA" beim Googeln auf deine HP gestoßen. Ich selbst war von 1984 bis 1988 OS in Löbau und anschließen in Lehnin ZF. Hubschrauber sind mir insofern vertraut, dass sie uns beim Springen in Burg unterstützen. Aber auch bei Truppenübungen konnten wir mit euch in den Einsatz fliegen. Und auch heute noch steige ich manchmal in eine Mi-8, um meinem Immernoch-Hobby zu frönen.

Auch wenn du zu der Zeit sicher noch nicht in der Truppe geflogen sein wirst, möchte ich dir hier stellvertretend für eure Zunft Danke sagen. Ich habe gerade erst angefangen, mich durch deine Seiten zu hangeln, doch schon die Eingangseite gefällt mir sehr gut und wird mich in meinem Projekt, ebenfalls eine Homepage über meine Dienstzeit zu erstellen, bestärken.
Den Link zu FMK habe ich zwar schon gesehen, war aber noch nicht drauf. 1986 war ich gemeinsam mit den OS, die die Sprungausbildung absolvieren würden, auch in Königsbrück - sicherlich unter einer anderen Prämisse der Flugtauglichkeit.
Ich wünsche dir noch viel Spaß bei der weiteren Arbeit an deiner Homepage und viel Erfolg im Leben.

Viele Grüße, Mario.

Henry Roolf

Eintrag #107 | 31.07.2006 11:28 Uhr |
Hallo

Super Seite, ich habe die Seite auch durch googeln gefunden.
Ich war von 84 bis dezember 89 als Hubschraubertechniker in der Mi8 Staffel HAG 35 tätig. Habe dort so einige Sachen erleben dürfen, von dem Verlust einer Mi2 Tür (ausversehen beim Flug abgesprengt) über den tragischen Absturz des Fallschirmspringers (schlug ja
direkt hinter unserer Aufenthaltsbarracke auf) bis hin zum Einschweben der Heeres-Herkules nach der Wende.
Es ist schön zu sehen das noch so viele das Interesse nicht verloren haben.

Mfg
Henry
Kommentar: Die Tür bzw. der Verlust derselben ereignete sich m.W. 1988, es war ein Kamerad aus meinem Jahrgang, aber andere Kette. Die Tür urde nicht "abgesprengt", einen solchen Mechanismus gab es da nicht; die Verriegelung der Aufhängung war einfach ein gesicherter Kippriegel, den man im Notfall wegreißen konnte, und damit fiel die Tür aus ihrer Aufhängung. Irgendwo war zu diesem Zeitpunkt jedoch ein Defekt - die Verriegelung machte sich selbständig und entließ die Tür in eine Wald- und Wiesengegend 100m unter sich. Ich weiß nicht mehr, ob die Tür gefunden wurde, aber ich glaube nicht. Es war jedenfalls keine Fehlhandlung des OS, sondern ein technischer Defekt.

Roland Schukies "Stiefel"

Eintrag #104 | 31.07.2006 00:08 Uhr |
Hallo,
geile Seite. Bisher dachte ich immer, dass ich mit meinen Erinnerungen an Briest ganz alleine bin, aber sieh an...
Hier meldet sich noch ein SKP-Bewohner. War dort als Truppführer eigesetzt. 1988 wurde der betagte SKP 9 gegen einen nagelneuen SKP 11 ausgetauscht (Habe also beide Betriebsberechtigungen machen "dürfen"). Hier habe ich so manche Flugschicht abgesessen und für die Herren (sorry, Genossen) Flugleiter Kaffee gekocht. Den Vogelschützen kenne ich wohl auch noch, man hatte viel Spaß. Es konnte ohne Weiteres vorkommen, dass der FL befahl: "Vogelschütze, erschießen Sie diese Katze, habe keine Erlaubnis zum Überqueren der SLB gegeben". Ob er das arme Vieh erwischt hat weiß ich nicht mehr...
Eine ernste Sache bewegt mich bis heute. Bei einem turnusmäßigen Fallschirmsprung kam (vermutlich 1989) ein junger Offizier ums Leben. Er stürzte uns fast vor die Füße, weil der SKP nicht auf seiner normalen Seite aufgebaut war (Wind kam aus anderer Richtung, dann erfolgte immer der Umbau auf die andere Seite). Da wir für THG 34 und HAG 35 sicherstelten, weiß ich nicht mehr aus welchem Geschwader der Verunglückte
war, aber ich muß auch nach so vielen Jahren noch oft daran denken. Ansonsten erinnere ich mich gern an die Mitflüge in der MI 8 (meistens nach Cottbus, Nachrichtenwerkstatt) und an den roten Gummieimer, den man mir hämisch grinsend in die Hand drückte. Mußte nie kotzen, war aber öfter dicht dran. Nicht etwa die jungen Piloten waren die Durchgeknallten, sondern die Herren mit den grauen Schläfen hatten offenbar Freude am Spiel mit der Erdbeschleunigung...
Wie dem auch sei ich denke gern an die Zeit zurück und habe mich sehr über diese Seite gefreut. Wer mich noch kennt, und das liest, kann mir ja mal mailen.

Viele Grüße von Roland

Thomas

Eintrag #103 | 30.06.2006 14:46 Uhr | Website
Hallo Thomas,

als Webmaster weiss ich wieviel Arbeit in Deiner Webseite steckt und muss sagen super und hervorragend gemacht.
Auf der Suche nach Infos zum HAG35 Brandenbrug bin ich auf Deine Seiten gestoßen. Ich war von Mai 1986 bis Oktober 1987 im Grundwehrdienst erst in der Kaserne in Brandenburg Stadt und dann auf dem Hubschrauberflugplatz. Ich war beim Flugbetrieb im SKP ( Start-Komando-Punk ) der Techniker ! Habe also regelmäßig den SKP aufgebaut damit die Fluglehrer Ihren Dienst machen konnten. Habe schonmal von der mitgebrachten Kost der Fluglehrer was abbekommen.
Ansonsten musste ich die Bordspannungen, Funkgeräte und vor allem die Tonbandaufzeichnungen des Flugfunks im SKP überwachen.
Ich glaube mich erinnern zu können das während meiner Zeit auch mal eine Leiter einer MI-2 verloren wurde. Auch gab es einen Absturz auf dem Flugplatz beim Versuch einer Standschwebe. Gibt es hierzu genaue Infos. Kann mich erinnern das nach solchen Vorfällen gleich bei mir die Tonbänder zu sichern waren.
OSL Zahl habe ich auch kennengelernt. War ja einige Male im SKP. Er wirkte streng war aber locker und soweit o.k. da er einfach nur seinen Job machte.
Ich war auch einige Tage mal auf einen großen Schießplatz Nähe Brandenbrug ( Name vergessen ) Dort haben wir den SKP aufgebaut und einige Tag verbracht. Am ersten Tag waren wir mit dem SKP ganz alleine im Gelände. Ich habe die Funkgeräte eingeschaltet , zugehört und einfach nur gewartet. Dann plötzlich meldet sich eine MI-8. Es war der Fluglehrer auf dem Weg zu uns. Er rief einfach über Funk den eigentlich unbesetzten Funker und kündigte Landung an. Ich durfte eigentlich als Techniker niemals zum Mikro greifen tat es aber einfach und melde Windstärke und Richtung. Später hat sich der OSL bei seinem Gefreiten für die tolle Einweisung bedankt.
Schwedt blieb mir erspart ( ja bin eben Amateurfunker )

Also weiter so und Gruss an alle die im FTB35 waren.
Stube im Neubau 2.OG neben Simulatorgebäude
Gruss aus Berlin -
Thomas

Kommentar: Schönen Dank für Deinen Eintrag und Deine Bemerkungen. Inzwischen tummeln sich hier ja eine Menge "SKP-Bewohner", die den Flugbetrieb am Boden live miterlebt haben.
1.Dein Schießplatz wird wohl Klietz gewesen sein, denn woanders konnte mit den Hubschraubern im Umfeld von Briest nicht geschossen werden. Dazu passt auch der ganze Aufwand mit Funktechnik...
2.Es gab 1986 (26.August) ein Vorkommnis, bei dem eine Mi-2 mit Fluglehrer/OS-Besatzung abstürzte. Bei der morgendlichen Kontrollstandschwebe (der Hubschrauber war für Flüge mit maximaler Startmasse geplant und entsprechend beladen) verursachten zwei fehlerhafte Freiläufe zwischen Triebwerken und Getriebe ein Übertouren der TW, welche sich infolge dessen abschalteten. Keine Chance, aus 10m Höhe die Maschine abzufangen.
Der Flugschüler war OS Grenz, gerade beim Wechsel ins 2.Studienjahr und ca.2 Monate in der fliegerischen Ausbildung auf der Mi-2, der Fluglehrer war Hptm.Gückstock.
Während der OS neben einem Schock mit einem gebrochenen Handgelenk davon kam und nach kurzer Zeit seine Ausbildung fortsetzen konnte, hatte es den Fluglehrer schwer erwischt. Eine Wirbelsäulenverletzung zwang ihm lange Zeit das Lazarett Bad Saarow auf. Er hatte wohl 10 Monate damit zu tun, bevor er überhaupt wieder eingeschränkt diensttauglich war. Er durfte nie wieder den Hubschrauber besteigen und versah seinen Dienst dann an anderer Stelle im HAG-35.
Eine Schilderung von OS Grenz habe ich in der Schublade, ich werde sie demnächst wohl mal aufarbeiten und einstellen.

Andreas Niedrich

Eintrag #102 | 31.05.2006 14:11 Uhr |
Waffenmechaniker; Mi24 in Cottbus 1987-1990

Lutz Frost (staber)

Eintrag #101 | 30.04.2006 21:45 Uhr |
Hallo Thomas,
mit viel Aufmerksamkeit habe ich Deine Seite gelesen. Wollte ich doch auch Militärflieger werden. Besonders gefallen hat mir der Beitrag zur FMK in Königsbrück, denn ich habe diesen Abschnitt im Mai 1969 selbst erlebt und seinerzeit mit dem Prädikat "voll tauglich für alle Fluigzeugtypen" abgeschlossen. Gescheitert bin ich dann am sogenannten "Kaderrucksack" (Westverwandtschaft).
Dein Beitrag hat wieder viele Erinnerungen an diese eine Woche in mir wachgerufen.
Vielen Dank dafür und alles Gute für die Zukunft
Lutz

Theo

Eintrag #100 | 30.04.2006 09:00 Uhr |
Hallo Hirsch, Hallo Jungens... nach langer Zeit auch mal wieder ein Gruss von mir!
Theo

Michael Peylo

Eintrag #98 | 28.02.2006 22:44 Uhr |
Alle Achtung! Bin über die Suche nach Modellhubschrauber- Seiten hier gelandet. Ich kann nur sagen: Deine Page ist
mit Abstand das beste, was ich jemals betreffs Flugphysik gesehen habe. Auch für Modellflieger eine absolute Fundgrube ! Vielen Dank und weiter so!#
Kommentar: :-)

JüMü

Eintrag #97 | 28.02.2006 21:42 Uhr |
Allen Ehemaligen herzlichen Glückwunsch zum 50.Jahrestag der NVA. Kann man nicht vergessen.
Ich möchte auch meinen ehemaligen Vorgesetzten und langjährigen Freund, Joachim Regner (FOFAFK), ganz herzlich grüßen. Achim, alles Gute!

HaKr

Eintrag #99 | 28.02.2006 18:11 Uhr |
Hallo und Gratulation zu Deiner gut gemachten Seite. Ich kann Deine Ausführungen zum Leben auf dem Platz in Briest im Großen und
Ganzen nur bestätigen, da ich in der Zeit von November 1985 bis April 1987 meinen Grundwehrdienst absolvierte (übrigens waren wir Grundwehrdienstleistenden in der FWTK fast alle aus Berlin und bei der Einberufung mindestens 24 Jahre alt, merkwürdig, nicht wahr?). Vom täglichen Flugbetrieb habe ich, so glaube ich jedenfalls, mehr als jeder andere auf dem Platz mitbekommen, denn ich durfte mich als so ziemlich Einziger frei auf dem gesamten Areal bewegen, inclusive SKP, Mittelstart, Bahn, KRS u.s.w.. Wie das? Ich war der von Dir erwähnte VOGELSCHÜTZE, jawollja!
Wichtigste Aufgabe: Dem Flugleiter, seinem Gehilfen und dem Startschreiber pünktlich das Essen anliefern . Dabei konnte man schon mal
im Inneren des SKP zusehen, besonders wenn OSL Zahl den Flugleiter gab. War eigentlich ein recht angenehmer Kommandeur für NVA - Verhältnisse.
Sollte es also Fragen zu Details und Abläufen auf dem Gelände geben, ruhig fragen, vielleicht kann ich helfen. By the way, mein Quartier in der Magdeburger Strasse lag genau über der Poststelle mit wundervoller Aussicht auf die fliegenden Flaschen aus den oberen Etagen. Kopf zum Fenster rausstrecken ging zeitweise nur mit Helm.

Grüße aus BÄRlin,
Ollie

Willi

Eintrag #95 | 31.01.2006 17:30 Uhr | Website
Hallo Thomas, ich kann nur sagen: super Deine Seite !! Ich war von 65 bis 75 an der L-29 in Bautzen tätig (Katapultsitzanlage). Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute, und daß Du wieder einmal mit dem Hubi fliegst.
Willi

Roberto Morche

Eintrag #93 | 31.01.2006 13:59 Uhr |
Da bin ich.Habe Dein "Befehl" erhört.Was kann ich für Dich tun.
Viele Grüße

Ralf Müller

Eintrag #94 | 31.01.2006 13:59 Uhr |
Ihr Artikel hat mir bei der Übersetzung von Material über Präzissionsbewegungen (wovon ich noch nie in meinem Leben etwas gehört hatte) sehr geholfen.
Vielen Dank und weiterhin alles Gute

swity

Eintrag #96 | 31.01.2006 09:17 Uhr |
Zum thema SAR wurden in brandenburg schon im spätsommer mehrere mi8 orange gekennzeichnet.

Jörg Woitzik

Eintrag #92 | 31.12.2005 21:36 Uhr |
Hallo Thomas, eine wirklich gelungene Seite. Bin von 86-90 Düse geflogen und habe auch Gesichter und Namen aus damaliger Lehre bei Heckerts (SPK) entdeckt.
Helm und Maske ist immer noch unversehrt, Winterjacke der Fliegerkombi wird nach 16 privaten Einsatzjahren langsam dünn...
Dienstzeit wäre in 5 Jahren vorbei, sie wird es nicht schaffen.

Viele Grüße
Jörg

Kai Schilling

Eintrag #90 | 31.12.2005 14:12 Uhr |
Hallo Thomes!
Deine HP ist wirklich ein absolutes MUSS für alle die wissen wollen wie es mal war. Habe die Seite beim Surfen zufällig endeckt und war begeistert. Ich selbst war von 1987-1989 Fähnrichschüler im HAS 35 und danch am dritten PO(H)L der Welt.
Die Uniform habe ich inzwischen gewechselt aber die Erinnerungen werden wohl ewig bleiben, da auch mein Keller ein kleines geschichtliches Museum geworden ist.

Mach wieter so.
Kai

Sven Ströher

Eintrag #91 | 31.12.2005 11:56 Uhr |
Hallo Thomas,

wirklich eine schöne Homepage. Da werden beim Lesen viele Erinnerungen wach.

Viele Grüße
Sven